KDE bereitet eine Funktion vor, um den Zeiger auf macOS anzuzeigen. Nachricht

KDE mit dem großen Breeze-Cursor

Manchmal wird der Mauszeiger munter. Er versteckt sich gerne und wir müssen inmitten so vieler Fenster „Where's Wally“ spielen. Bei Apple glaubte man, das sei ein Problem, und seit langem können wir durch schnelle Bewegungen der Maus oder des Touchpanels sehen, wo sich der Zeiger befindet. Seine Größe wächst für einen Moment. Dies ist eine Funktion, an der Sie arbeiten KDE, und es ist am logischsten für Entwickler wie sie, die mit riesigen Monitoren oder mehreren gleichzeitig arbeiten.

Das „KDE 6 Mega-Release“ rückt Stück für Stück näher. Es wird offiziell im Februar erscheinen, aber aller Wahrscheinlichkeit nach wird es noch eine Weile in KDE Neon und einigen Rolling Releases bleiben. Es wird Monate dauern, bis wir sie beispielsweise in den wichtigsten Linux-Distributionen sehen Kubuntu könnte alles aus diesem Mega-Release im Oktober 2024 veröffentlichen.

Bei einem technischer Teil, erklärt KDE, dass sie diese Woche Unterstützung für Hardware-Cursor auf NVIDIA-GPUs hinzugefügt haben und die Firewall-Seite „Systemeinstellungen“ sowie das KDE Connect Widget auf Qt6 bzw. Plasma 6 aktualisiert wurden.

KDE Mega-Release: Neuigkeiten

  • Sie können jetzt das Hintergrundbild für jeden Bildschirm auf der Seite „Systemeinstellungen“ (Méven Car) festlegen:

Legen Sie Hintergründe pro Monitor in den KDE-Systemeinstellungen fest

  • Discover bietet jetzt einen Abschnitt „Zuletzt veröffentlicht und aktualisiert“ auf der Startseite, wenn Sie Flatpak oder Snap als Standard-App-Backend verwenden, wodurch das Linux-App-Ökosystem lebendiger wirkt. Es wird daran gearbeitet, diesen Abschnitt auch dann anzuzeigen, wenn Distributionspakete als Standardquelle verwendet werden, sofern die Distribution relativ häufig Updates an die Anwendungen sendet und nicht alte Software von vor Jahren am selben Tag, was den Abschnitt unbrauchbar machen würde (Ivan Tkachenko ):

Entdecken Sie die neuen Flathub-Apps

  • Die Seite „Nachtlicht“ der Systemeinstellungen zeigt jetzt eine grafische Darstellung der aktiven und inaktiven Zeiträume sowie der Übergangszeiten an (Ismael Asensio):

Nachtfarbe in den KDE-Systemeinstellungen

  • Der KWin-Effekt „Shake to Find Cursor“, ähnlich wie bei macOS, wurde implementiert. Im Moment ist es standardmäßig deaktiviert, Sie müssen es also manuell auf der Seite „Desktop-Effekte“ der Systemeinstellungen (Vlad Zahorodnii) aktivieren.
  • Ark bietet jetzt die Option „Hier extrahieren und Datei löschen“ für sein Kontextmenü-Plugin an. Um dies zu ermöglichen, wurden selten verwendete Menüelemente entfernt und stattdessen die Option „Hier extrahieren, Unterordner automatisch erkennen“ beibehalten war am nützlichsten und wurde nun der Übersichtlichkeit halber umbenannt (Severin von Wnuck):

Kontextmenü zum Extrahieren und Löschen von Dateien

Schnittstellenverbesserungen

  • Beim automatischen Ausblenden von Bedienfeldern wird jetzt die vom Benutzer konfigurierbare Verzögerung berücksichtigt, die sich derzeit auf andere Bildschirmrandeffekte auswirkt. Sie können also konfigurieren, ob sie sofort ausgeblendet werden, wenn Sie sie berühren, oder ob die von Ihnen gewählte Zeitspanne abgewartet wird (Bharadwaj Raju).
  • Der Leuchteffekt, der erscheint, wenn sich der Zeiger einer Kante oder Ecke des Bildschirms nähert, die bei Berührung etwas bewirkt, berücksichtigt jetzt die Systemakzentfarbe (Ivan Tkachenko).
  • Der Morphing-Popups-Effekt wird jetzt mit der Standard-Biegekurve animiert, was konsistenter und ansprechender ist und auch schneller ist (Timothy Bautista).
  • KRunner und andere KRunner-basierte Suchen, wie z. B. die Übersicht, verfügen jetzt über die richtige visuelle Rückmeldung, wenn auf ein Suchergebnis geklickt wird (Kai Uwe Broulik).
  • Kates Werkzeugansichten und Seitenleisten-Registerkarten können jetzt per Drag & Drop an andere Orte gezogen werden (Waqar Ahmed).
  • Durch Drücken der Escape-Taste in Spectacle im rechteckigen Regionsmodus gelangen Sie jetzt zum Hauptfenster zurück, anstatt die Anwendung zu verlassen (Noah Davis).

Fehlerbehebungen

  • Der häufigste Absturz in Dolphin wurde behoben, der auftreten konnte, wenn eine große Anzahl von Dateien an einen anderen Speicherort kopiert, das Dolphin-Fenster geschlossen und dann mit dem Überschreiben/Überspringen-Dialogfeld interagiert wurde (Akseli Lahtinen).
  • Ein weiterer häufiger Fehler in Dolphin wurde behoben, der auftreten konnte, nachdem der Bearbeitungsmodus aufgerufen und dann der Anwendungsstil geändert wurde (Akseli Lahtinen).
  • In der Plasma-Wayland-Sitzung befinden sich Kicker-Untermenüs nicht mehr unter einem unteren Panel und Fenster mit der Aufschrift „Über anderen Fenstern bleiben“ befinden sich nicht mehr auch über Panel-Popups (David Edmundson).
  • Mehrere visuelle Probleme mit dem Abspringen beim Starten der App in Wayland bei Verwendung eines Skalierungsfaktors von mehr als 100 % wurden behoben (Vlad Zahorodnii).
  • Fenstertitel, die einen Bindestrich enthalten, werden nicht mehr verwechselt, wenn sie in Vorschau-Popups des Task-Managers angezeigt werden (Niccolò Venerandi).
  • Problem behoben, bei dem die OSDs auf dem Sperrbildschirm sich deutlich von den OSDs an anderen Orten unterschieden (Bharadwaj Raju).
  • Wenn Sie mehrere Batterie-Widgets haben, wird der Schalter „Ruhezustand und Bildschirmsperre manuell sperren“ jetzt zwischen allen synchronisiert (Natalie Clarius).

In Bezug auf die Anzahl der Fehler diese Woche Insgesamt wurden 180 korrigiert.

Wann kommt das alles zu KDE?

Plasma 5.27.10 wird am 10. Dezember eintreffen, Frameworks 113 werden in der zweiten Woche desselben Monats eintreffen und am 28. Februar 2024 werden Plasma 6, KDE Frameworks 6 und KDE Gear 24.02.0 eintreffen.

Um all dies so schnell wie möglich zu genießen, müssen wir das Repository hinzufügen Backports von KDE, verwenden Sie ein Betriebssystem mit speziellen Repositories wie z KDE-Neon oder eine Distribution, deren Entwicklungsmodell Rolling Release ist.

Bilder und Inhalt: pointieststick.com.


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.