OpenShot 2.0 Beta jetzt öffentlich verfügbar. Wir zeigen Ihnen, wie Sie es installieren

openshot

Linux-basierte Betriebssysteme sind mit den gängigsten Anwendungen sehr inkompatibel. Dies bedeutet, dass wir auf einfache Weise beispielsweise Photoshop in Ubuntu nicht verwenden können. Es ist wahr, dass GIMP existiert und dass es fast die gleichen Dinge tun kann, aber es ist ein völlig anderes Programm, das auf eine andere Art und Weise funktioniert. Gleiches gilt für Video-Editoren und OpenShot Es ist ein Programm, dem es nicht an Qualität mangelt.

OpenShot 2.0 kommt bald. Im Moment ist es in der Beta, aber eine dritte Beta wurde bereits gestartet Öffentlich verfügbarJeder Benutzer, der es ausprobieren möchte, kann es mit ein paar einfachen Schritten installieren. Als nächstes zeigen wir Ihnen, wie Sie diesen großartigen kostenlosen Video-Editor installieren und wie Sie herausfinden können, was in der neuen Version neu ist.

So installieren Sie die OpenShot 2.0 Beta

  1. Zuerst installieren wir das OpenShot-Repository. Wir öffnen ein Terminal und schreiben folgendes:
sudo add-apt-repository ppa:openshot.developers/libopenshot-daily
  1. Als Nächstes aktualisieren wir wie immer die Repositorys:
sudo apt-get update
  1. Und schließlich installieren wir es:
sudo apt-get install openshot-qt

Was ist neu in OpenShot 2.0.6?

  • Glattere Animationen.
  • Audioverbesserungen.
  • Die Engine zum automatischen Speichern wird automatisch gespeichert, wenn das Projekt in Intervallen konfiguriert wird.
  • Automatische Projektsicherung und -wiederherstellung.
  • Unterstützung für den Import / Export von OpenShot-Projekten zwischen Betriebssystemen.
  • Neue Einstellungen zur Vorschau des Audios.
  • Sehen Sie, wann die App neu gestartet werden muss, um eine Option zum Anwenden eines Effekts zu erhalten.
  • Die anonyme Fehlerberichterstattung und -messung ist standardmäßig aktiviert (und kann deaktiviert werden).
  • Viele Fehlerbehebungen.

Diese neuen Funktionen ergänzen die bereits in OpenShot 2.0.x enthaltenen Funktionen:

  • Kontextmenüs in der Timeline (wie Kopieren, Einfügen, Verwischen, Animieren usw.)
  • Werkzeug zum Schneiden von Videos.
  • Funktion "Zur Timeline hinzufügen".
  • Frame-Editor.
  • Etikette.
  • Echtzeitvorschau unterstützt.
  • Machen Sie Fotos aus den Videos.
  • Unterstützung für benutzerdefinierte SVG-Untertitel.
  • Neuer Videoexport-Assistent.

Wenn Sie also Videos mit Ihrem Ubuntu-PC bearbeiten möchten, haben Sie keine Entschuldigung mehr, dies nicht zu tun. OpenShot ist ein leistungsstarkes und kostenloses Tool, wie es uns gefällt. Worauf warten Sie noch?


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.