So richten Sie PulseAudio unter Ubuntu ein

Ich habe erst vor kurzem angefangen, Kodi zum Musikhören zu verwenden. Wenn ich keine schweren Aufgaben erledige und bedenke, dass mein Computer viel RAM hat, weiß ich nicht, ich mag es. Aber das Problem, das Kodi und viele andere Musikplayer haben, ist, dass sie keinen Equalizer haben. Dies kann mit behoben werden PulseEffects, das ist eine Software, mit der wir verwalten können Pulseaudio. In diesem Artikel geht es um die zweite, obwohl es Raum gibt, auch über die erste zu sprechen.

PulseAudio ist ein Soundserver, der unter Linux und macOS verfügbar ist. Obwohl sich jetzt alles um dreht PipeWire, eine Menge Software hängt weiterhin von PulseAudio ab oder basiert darauf, und in diesem Artikel werden wir darüber sprechen wie man es in ubuntu einrichtet.

Schritt für Schritt PulseAudio in Ubuntu konfigurieren

Das erste, was wir tun müssen, wenn wir es noch nicht getan haben, ist, alle verfügbaren Softwarequellen zu aktivieren, nämlich Main, Restricted, Universe und Multiverse. Dies kann über die App-Schublade erfolgen, indem Sie nach „Software“ suchen, um „Software und Updates“ zu finden:

Software und Updates

Im ersten Abschnitt sollten wir so etwas haben:

Softwarequellen

Beim Schließen des Fensters werden wir gefragt, ob wir die Repositories neu laden möchten, und das tut nicht weh. Wenn Ihnen dies nicht gesagt wird, müssen Sie im Terminal "sudo apt update" schreiben, damit die Pakete aus den neuen Quellen als Installationsoption angezeigt werden.

Installieren Sie PulseAudio auf Ubuntu

Standardmäßig verwendet (oder verlässt sich) Ubuntu auf ALSA für die Audioverwaltung. Wenn wir es überprüfen oder ansehen möchten, können wir ein Terminal öffnen und „alsamixer“ (ohne Anführungszeichen) eingeben, was uns etwa Folgendes liefert:

Alsamixer auf Ubuntu

Aber dieser Artikel handelt von PulseAudio, und was wir tun müssen, wenn wir den Ton damit verwalten wollen, müssen wir tun, indem wir die folgenden Schritte ausführen:

  1. Wir öffnen ein Terminal und schreiben:
sudo apt installiere pulseaudio
  1. Als nächstes starten wir den Computer neu, damit die Änderungen wirksam werden.
  2. PulseAudio hat ein grafisches Tool, mit dem wir es verwalten können, und sein Name ist PulseAudio Volume Control, aber es ist nicht standardmäßig installiert. Um es zu verwenden, müssen wir ein anderes Terminal (oder im selben) öffnen und schreiben:
sudo apt install pavucontrol
  1. Nach der Installation öffnen wir die App-Schublade und gehen zum Ende, da eine Anwendung namens „PulseAudio Volume Control“ erschienen ist:

pavucontrol

Und das grafische Tool ist wie folgt:

Pavucontrol-GUI

Steuerung des Tons mit „PulseAudio Volume Control“

Die grafische Benutzeroberfläche zur Lautstärkeregelung von PulseAudio hat zum Zeitpunkt des Schreibens fünf Registerkarten:

  • Fortpflanzung: Von hier aus sehen wir Balken mit dem, was Audio abspielt. Wenn wir nichts haben, sehen wir nur "Systemsounds", und wir können ihm mehr oder weniger Lautstärke geben. Wenn Apps etwas spielen, werden sie hier angezeigt.
  • Aufnahme: Von hier aus steuern wir den Ton der Anwendungen, die ihn aufzeichnen, falls vorhanden.
  • Ausgabegeräte: Dies ist ähnlich wie das erste, aber in Wirklichkeit ist es völlig anders. Hier erscheinen die Ausgabegeräte, die wir angeschlossen haben, wie die Computerlautsprecher, Kopfhörer, die an einem Klinkenanschluss angeschlossen sind, oder Bluetooth-Geräte.
  • Eingabegeräte: das gleiche wie das vorherige, aber für die Eingabe. Das Mikrofon Ihres Laptops wird angezeigt, falls vorhanden, sowie andere, die Audio über andere Mittel wie USB- oder HDMI-Anschlüsse aufnehmen können.
  • Konfiguration: Auf dieser Registerkarte können wir die Soundprofile ändern. Die Standardeinstellung ist analoges Duplex-Stereo.

Was in diesem Fenster erscheint, hängt davon ab, was wir gerade spielen oder aufnehmen. Wenn wir den Browser öffnen und anfangen, Musik von Spotify zu hören, wird sie auf der Registerkarte Wiedergabe angezeigt. Dasselbe gilt, wenn wir Kodi oder Rythmbox verwenden. Und von hier aus können wir unter anderem auch die Programme stumm schalten, die wir nicht ertönen lassen wollen.

Im folgenden Bild können Sie beispielsweise sehen, was passiert, wenn wir Firefox öffnen und ein Video abspielen:

YouTube auf PulseAudio

Diese GUI für PulseAudio zeigt uns über den Systemtönen, die bei 100 % sind, und darunter ein Programm, in diesem Fall Firefox, das etwas abspielt, insbesondere ein Video namens HELLO! auf der Videoplattform YouTube. Von hier aus könnten wir ihm mehr oder weniger Lautstärke geben und auch das, was gespielt wird, zum Schweigen bringen. Und nicht nur das: diese Anwendung getrennte Wiedergabe durch Registerkarten, also können wir von hier aus die Lautstärke auf einen Tab erhöhen und auf einen anderen senken oder sogar stummschalten. Das Stummschalten von Tabs ist etwas, das die meisten Browser bereits anbieten, aber es ist ein Beispiel, damit Sie verstehen, dass Sie mehr Kontrolle darüber haben, was auf Ihrem Computer abgespielt wird, und das alles aus derselben Anwendung.

andere Optionen

Ich weiß, dass sich viele für das Thema PulseAudio in Ubuntu interessieren, aber ich Ich würde seine Verwendung nicht empfehlen, es sei denn, es wäre notwendig weil ein bestimmtes Programm uns danach fragt. Alles, was oben erklärt wurde, ist auch im Abschnitt „Sound“ der Anwendung „Einstellungen“ zu sehen, und GNOME verbessert seine Anwendung „Einstellungen“ mit jeder ausgelieferten Version mehr und mehr. Außerdem werden wir nicht, naja, sagen wir mal „zu viel spielen“, womit wir uns etwas verderben könnten.

Wenn wir nun möchten, dass ein Equalizer den Klang jedes Programms, das Audio abspielt, modifizieren kann, würde ich den empfehlen PulseEffects zuvor erwähnt. Damit können wir einen Equalizer für Kodi oder jedes Soundprogramm konfigurieren, das keinen hat. Wenn es nicht installiert werden kann, wie wir es vor etwa vier Jahren erklärt haben, ist es jetzt auch auf Flathub verfügbar (hier). Und praktisch das gleiche, aber für das PipeWire, das wir auch in diesem Artikel erwähnt haben, haben wir Einfache Effekte, dessen Ziel mehr oder weniger das gleiche ist: in der Lage zu sein, zu steuern, wie alles, was auf unserem Computer gespielt wird, klingt, sei es mit Ubuntu oder mit jeder anderen kompatiblen Linux-Distribution.

Denken Sie auch daran, dass das, was hier beschrieben wird, zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels gültig war. Wenn alles wie erwartet läuft, wird alles bald in PipeWire vereinheitlicht, also wird es nicht viel Sinn machen, über Jack, PulseAudio, ALSA und die Einrichtung von Sound zu sprechen, weil die Dinge anders sein werden. Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen vorerst geholfen hat, PulseAudio zu installieren, zu verwenden und besser zu verstehen.


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.